Contact Sports Club
Deutsche Meisterschaft der WAKO in Eisenach 2018

Deutsche Meisterschaft der WAKO in Eisenach 2018

Am Samstag den 9. Juni, rief die WAKO-Deutschland zu ihrer Meisterschaft der Kickboxer nach Eisenach. Unser Contact Sports Club Erfurt wurde von den jungen Kämpfern Philipp Hoang und Hagen Hildesheim vertreten. Mit an Bord waren auch Anna Kleinert und Franz Streitz als umsichtige Betreuer.

Philipp Hoang

Als erster wurde unser Philipp auf die Tatami gerufen. Gekämpft wurde Leichtkontakt Jugend +69 kg. Nachdem Philipp sehr erfolgreich im Newcomerbereich seine Kämpferkarriere gestartet hatte, hieß es nun bei den erfahrenen Kämpfern sein Können unter Beweis zu stellen. Mit Bjarne Thoms vom Kadgamala e.V. wartete auch gleich ein harter Brocken. Der Gegner feuerte von Beginn an aus allen Rohren und Philipp stemmte sich mit aller Macht dagegen. Beide gaben keinen Zentimeter Mattenboden freiwillig ab und es entwickelte sich ein äußerst intensiv geführtes Gefecht mit hoher Arbeitsrate und guten Techniken. Im Verlauf des Kampfes setzte sich dann aber die stärkere Physis und die größere Erfahrung des Kontrahenten durch. Philipp verlor nach Punkten und verließ sichtlich enttäuscht die Tatami. Die beherzte Kampfführung von unserem jungen, mutigen CSC-Kämpfer wurde auch vom gegnerischen Trainer mit Beifall und aufmunterten Worten bedacht.

Hagen “The Butcher” Hildesheim

Unser Hagen „The Butcher” Hildesheim griff dann als zweiter CSC-Vertreter ins Wettkampfgeschehen ein. Mit Sami Jakob vom KST Body Attack Viernheim stand ein alter Bekannter auf der Tatami – er kreuzte bereits mit unserem Dennis Rucker die Klingen (mit dem besseren Ende seinerzeit für unseren Athleten). Hagen begann sehr konzentriert und setzte mit guten Lowkicks die ersten Akzente. Mitte der ersten Runde stellte sich dann sein Gegner besser auf Hagen ein und begann seinerseits Punkte zu sammeln. 16 Sekunden vor der Ringpause fing sich Hagen einen gesprungenen Drehkick zum Kopf und ging zu Boden. Nach dem Anzählen ging es dann in die Ringpause. Sein Kontrahent machte dort weiter, wo er aufgehört hatte und setzte unseren Kämpfer unter Druck. Gegen Ende der Runde bekam unser „Butcher” einen heftigen Tritt in den Genitalbereich und konnte den Kampf daraufhin nicht mehr fortsetzen. Nachdem sich das Kampfrichtergespann ausgetauscht hatte, bekam sein Gegner einen Punkt Abzug. Weil der Tritt aber nicht mit Absicht erfolgte und ein Punktevorsprung vorhanden war, wurde sein Gegner zum Sieger erklärt.

Die bevorstehende Sommerpause gilt es nun zu nutzen, um die richtigen Schlüsse aus den Kämpfen zu ziehen und noch härter daran zu arbeiten, die gesteckten Ziele zu erreichen.

Schlagwörter: ,

Weitere Infos auf unseren Social Media Kanälen